Neuigkeiten

23.06.2020, 09:00 Uhr
Okkenpfuhl
Wasser ist ein hohes und knappes Gut. Bedrohte Arten wie die Moorfrösche am Okkenpfuhl ebenfalls. Wir haben uns daher die Abwägung zwischen Trinkwasser und Artenschutz nicht leicht gemacht.
Der Okkenpfuhl trocknet aus und wird daher seit 2 Jahren mit Trinkwasser gefüllt. Um einer Austrocknung entgegenzuwirken, müsste die Sohle des Gewässers ausgebaggert oder abgedichtet und ein Wasserzulauf sichergestellt werden. Da der Eigentümer sich gegen solche Baumaßnahmen verwehrt, ist dies buchstäblich ein Fass ohne Boden.

Ein unbefristetes „weiter so“ ist daher nicht vertretbar. Panketal kämpft überall im Sommer mit Wasserknappheit und muss daher die Kapazitäten im Wasserwerk deutlich ausbauen. Gleichzeitig würde ein sofortiger Stopp der Auffüllung des Okkenpfuhls die dort angesiedelte Froschpopulation unwiederbringlich vernichten.

Wir haben uns daher dafür ausgesprochen, dass der Okkenpfuhl in den nächsten 3 Jahren mit Wasser gefüllt wird, um das Habitat der seltenen Moorfrösche zunächst provisorisch zu sichern. In der so gewonnenen Zeit soll geklärt werden, wie der Erhalt des Okkenpfuhls dauerhaft sichergestellt oder zumindest eine Umsiedlung der Froschpopulation in "sichere Gewässer" erreicht werden kann.