Neuigkeiten

20.01.2022, 09:00 Uhr
Aktuelles aus Ortsverband & Fraktion - Januar

Liebe Panketalerinnen und Panketaler,

das neue Jahr ist noch frisch, doch viele von uns haben bereits prall gefüllte Kalender und viele Pläne. Für alle Eltern ist eine der ersten relevanten Fragen des Jahres: „Wann schließen Kita oder Hort?“ und „Wie können wir das mit unserem Urlaub abdecken“?

Kommunale Kita- und Horteinrichtungen schließen drei Wochen während der Sommerferien. Da fällt die Organisation oft nicht leicht. Sind die Kinder in verschiedenen Kitas oder Schulen, müssen oft sogar zeitversetzte Schließungen gemeistert werden. Wenn während der Schließzeiten nur ein Elternteil Urlaub nehmen kann, besteht bereits kein Anspruch auf Notbetreuung.

Drei Wochen Schließzeit am Stück sind aus unserer Sicht daher nicht familienfreundlich. Freie Träger machen vor, dass es auch anders geht. Keine oder bis zu zwei Wochen Schließzeiten während der Sommerferien sind dort üblich. Zum Teil wird ergänzend eine Woche während der Osterferien geschlossen, sodass Urlaub verteilt und nicht am Stück eingesetzt werden kann.

Wir haben daher im November die Verwaltung beauftragt, eine Verkürzung der Sommerschließzeiten in kommunalen Kita- und Horteinrichtungen zu ermöglichen. Hierfür sollten auch Erzieher und Eltern befragt werden. Diese Befragung wurde von der Verwaltung nun durchgeführt – Offenheit für die Meinung von „Kunden“ und Mitarbeitern sieht allerdings anders aus... So wies die Verwaltung in Ihrer Eltern-Befragung darauf hin, dass bei einer Verkürzung der Sommerschließzeit auf zwei Wochen:

  • „Reinigung während des laufenden Betriebes erfolgen müsste, was zu einem erheblichen Lärmpegel und einer starken Beeinträchtigung des Kitaalltages führen würde“
  • „ein wirklicher Erholungseffekt erst [eintritt], wenn Erzieher und Kinder mind. drei Wochen durchgängig Urlaub haben“
  • „weiterhin drei Wochen Urlaub für die Schließzeit ein[zu]planen [wären], dies dann zu unterschiedlichen Zeiten und ggf. außerhalb der Ferien“ und „sofern es in der Familie Geschwisterkinder gibt, welche z.B. die Schule besuchen, sind diese an die Ferienzeit gebunden“

Die Verwaltung schließt ihre Befragung mit dem Hinweis: „Aus Sicht der Verwaltung wäre eine Verkürzung der Sommerschließzeit [...] sicher möglich, aber äußerst unpraktikabel für Verwaltung, Erzieher [die ja noch befragt werden sollten] und Kinder [deren Eltern eben mit diesem Brief um ihre Meinung ge- beten wurden]“.

Was denken Sie, wie diese Befragung beantwortet wurde?

Auflösung: Erzieher wie auch Eltern haben auf Basis dieses tendenziösen Briefes lieber drei Wochen Schließzeit am Stück, als das Risiko noch unpraktikablerer Schließzeiten einzugehen.

Für uns bleiben nun mehr Fragen offen als zuvor... Sind zwei Wochen Sommerurlaub eine Gefährdung des Kindeswohls? Und ist es in freien Kitas und Schulen eigentlich viel dreckiger als in kommunalen Einrichtungen? Vor allem aber: wie erklären wir unseren Kollegen und Arbeitgebern, dass unter drei Wochen Urlaub kein Erholungseffekt eintritt. 😉

Wir freuen uns auch auf Ihre Meinungen hierzu. Für uns besteht noch Klärungsbedarf.
 

CDU Panketal

Christin Enkelmann
Stellv. Vorsitzende

 

Suche

Nächste Termine